Ortungsleitzentrale öffnen Zurück in den ORBIT...  (nur mit Helm!)  
!!! Namensgebungen !!! Handlungselemente !!! Technologien !!! Verwandte Universen !!!
...zur Ortungsleitzentrale! Ortungsleitzentrale öffnen
Copan und Palenque
Zentren der Mayakultur in Science-Fiction ...
Besonders bei Science-Fiction-Kreationen sollen oft und immer wieder gerne geheimnisvolle Assoziation zur vorzeitlichen Menschheits­geschichte geweckt werden. Deshalb ist es bestimmt kein Zufall, wenn der Science-Fiction-Leser, -Hörer oder -Schauer mit Namen und Begriffen konfrontiert wird, die ihm irgendwoher vertraut vorkommen.
Mimizon möchte dazu diesen Thread anstoßen, denn bei den hier themati­sierten Namens­ge­bungen könnte es auch beim ein oder anderen Commander-Perkins-Fan klingeln ...
[d.Red.]
1) Déjà-vu auf dem verbotenen Stern ...
Wer das dritte Buch der Commander-Perkins-Reihe, Der verbotene Stern gelesen hat, dem drängten sich vielleicht unwillkürlich gewisse Déjà-vus auf. Das Volk der Copaner und der heilige Planet Palenka? Woher kennt man diese Namen nur?
Nun, es handelt sich dabei um zwei alte Mayastätten!
Copan liegt in Honduras und war das Zentrum mathematischer und astronomischer Studien. Palenque befindet sich auf der Halbinsel Yucatan im Süden Mexikos.


Hier wurden einmalige Ausstellungsstücke gefunden. Berühmt wurde v.a. die "Grabplatte", die nach Erich von Däniken eine raumfahrende Gottheit darstellen soll...
2) Copaner auf der Erde? ...
Das ist ja mal wieder interessant. Grad hab ich die entsprechende Stelle in der dritten Folge der Hörspielserie Das Sternentor von Maritim entdeckt.
Vielleicht hat Francis diese Namensgebung ja sehr bewußt gewählt, um eben Assoziationen zu außerirdischen "Gottheiten aus dem All" zu erzeugen?! In diesem Fall copanische Götter, die zufällig mal in Honduras eine Picknickpause einlegten?
Ich kenne die Bücher noch nicht so gut. Kommen vielleicht noch weitere Anspielungen dieser Art vor?
3) Nur als kleine Anmerkung ...
Die Kombination gerade dieser beiden Zeremonialzentren der Mayas (es gibt in dem Gebiet rund um Yucatan, Chiapas, Guatemala und Honduras einige dutzend, von denen manche weit groesser und bedeutender sind als Copan und Palenque) ist nicht zufaellig, denn die beiden werden auch als "die Zwillingsstaedte" bezeichnet.
Trotz der unterschiedlichen Bauzeiten (Palenque wurde erst 642 n. Chr. gegruendet, lange nach Copan) und der enormen Distanzen (450 km. Luftlinie ueber Berge, Dschungel und Sumpfgebiete), die man auch heute nur mittels einer mehrtaegigen Busreise ueberwinden kann, zeigen die beiden Orte erstaunliche Aehnlichkeiten bzgl. Architektur und Kunstschaffen und wurden auch eine Zeitlang gemeinsam verwaltet (uebrigens auch von einer Koenigin, das nur als kleiner feministischer Einwurf, die Frauen hatten naemlich normalerweise bei den Mayas nicht sehr viel zu sagen).
Palenque weist aber noch einige weitere Besonderheiten auf. Zum einen gibt es dort den einzigen rechteckigen (immerhin vierstoeckigen) Turm im gesamten von den Mayas besiedelten Gebiet (s. Bild vom Palast), unter den Pyramiden wurde 1951 von dem Archaeologen Alberto Ruz auch die einzige bekannte Grabkammer entdeckt (im Gegensatz zu den aegyptischen Pyramiden waren die praekolumibianischen Pyramiden alle massiv und ohne Hohlraeume). In 18 Meter Tiefe fand sich ein unterirdischer Gang, der in einer schweren Steinplatte endete. Davor lagen die Skelette von sechs jungen Maennern, die ihrem Herrn mehr oder weniger freiwillig in den Tod gefolgt waren. Die Grabkammer selbst war von den Kuenstlern mit Stuckreliefs geschmueckt worden. In de Mitte stand ein gewaltiger Steinsarkophagm der 700 n.Chr. ueber dem reich verzierten Kopf eines unbekannten Wuerdentraegers geschlossen worden war.
4) Inspirationen durch die Mayas ...
Na, kein Wunder, dass solche Geschichten die Phantasie diverser SF-Autoren angeregt haben. Auch HGF wird damals einen schönen und inspirierenden Mexico-Urlaub verlebt haben, was meint Ihr? Immerhin hat ihn dieses Thema nicht nur einmal beflügelt.
Bestimmt werde ich irgendwann mal selbst meine Schritte nach Copan palenken. Das klingt ja wirklich alles faszinierend!!!
5) Weitere Maya-Stätten in Science fiction ...
Gehört zwar nicht eigentlich hierher, aber eben gönnte ich mir einen vertraeumten Samstagabend mit Wein und laengst vergessenen Star Wars Episoden und was sehen meine unglaeubigen Augen da ? Ist das Zentrum der Rebellen doch mitten im alten Zeremonialzentrum der Mayas in Tikal (Guatemala) untergebracht. Wie waer's denn mal mit ner Gruppenreise zu allen historischen Staedten, die in Science fiction von Bedeutung sind (macht Euch schon mal auf die Suche nach Sponsoren, Leute).
6) Tikal ...
> > > T A T S Ä C H L I C H ... > > >
Wobei George Lucas in der Special Edition seines Werkes glaube ich noch optisch in das Outfit der Basis eingegriffen hat. Aber auf diesem Bild setzte er einen Wachturm der Rebellen in den Vordergrund, richig?
Geheimnisvolle Fundstätten der Menschheit haben bestimmt nicht nur bei Lucas und Francis die Assoziationen zu Ausserirdischen Intelligenzen geweckt. Erich von Däniken z.B., war ja ganz und gar nicht mehr zu bremsen. Verschollene Kulturen sind irgenwie so fremdartig, die lassen wahrscheinlich viel Platz für den kreativen Geist...
7) Tikal ...
Wie ? Kapiere ich gerade nicht ganz - das Bild zeigt Tempel I und II aufgenommen von der Beobachtungsplattform des hoechsten Tempels in Tikal, naemlich N° IV (glaube ich, keine Ahnung - das ist so schwuel und antsrengend da hoch zu keuchen, dass ich mir die bloeden Nummern nicht gemerkt habe). So sieht das da original aus - nur fehlt nach rechts hin noch die grosse Tempellebene der "Mundo perdido", der "verlorenen Welt", die ebenfall aus dem Urwald herausragt. Und wenn ich mich recht erinnere, sah es auch in Star Wars so aus. Kann mich aber taeuschen.
8) Missverständnis zur Tikalkulisse? ...
Jaja, so sieht's da original aus. In dieser Einstellung hat Lucas da nur noch einen Wachtturm in den Vordergrund gesetzt. Allerdings gibt es auch Nahaufnahmen der Tempelanlage, die in der alten Filmversion anders aussieht, als in der Special Edition. Wenn ich mal Bilder finde, stell ich sie zum Vergleich online. Womöglich handelt es sich ja auch um eine Pappkulisse ...
9) StarWars ...
Da gab es doch letzte Woche gerade ein Special zum Making Off der Star Wars-Trilogie. Ich habe es leider nicht ganz sehen können, da mein Mann gerade was anderes gucken wollte (wahrscheinlich Fußball oder sowas w a h n s i n n i g aufregendes...). Aber vielleicht hat ja einer von unseren Passagieren das aufgenommen? Ich hatte leider keine freie Cassette da. Aber soweit ich mitbekommen habe, hat George Lucas auch darüber berichtet, an welchen Plätzen er gedreht hat.
Gruß, Cindy
10) StarWars-Doku auf Video ...
Echt? Klingt ja interessant und kenn ich noch gar nicht. Vielleicht ist davon etwas auf den DVDs zu finden, die jetzt gerade erschienen sind. Einen Videorekorder habe ich leider gar nicht mehr...
11) Es gibt was wichtigeres ...
... als Star Wars ?
Mensch Cindy, das muss aber noch mal im Familienkreis diskutiert werden.
Oder noch ein Fernseher her !
12) Familienrat ...
Tja, also eigentlich ist das sonst kein großes Problem. Normalerweise bin ich ziemlich froh, wenn die olle Klapperkiste aus ist -> außer wenn es gerade solche Dinge sind, wie StarTrek, StarWars, spannende Dokus oder so (dann kann es schon mal zu, meist aber unblutigen, Kämpfen um dieses kleine, vermalledeite Ding gehen, das Männer irgendwie als ihr heiligstens Eigentum betrachten). Aber sonst klappt's eigentlich, so daß ein zweiter Flimmerkasten echt nicht vonnöten ist.
Da sitz ich dann doch lieber hier vor den Nebenfunktionsterminals des DBs und tummel mich mit euch in den unerforschten Weiten der Galaxie I.N.T.e.r.N.E.T. im 7Blau-Arm.
Liebe Grüße, Cindy
13) Rebellenstützpunkt ...
OMG!!! Vorhin ist zufällig meine StarWars-DVD-Box gekommen und das erste Menu, das mich begrüßt ist eine Grossaufnahmen der Tempelanlage, die so im Original damals eigentlich nicht vorgekommen sein kann, jedoch verdammte Ähnlichkeit mit den Fotos der Mayastätte hat. Ich werde mal versuchen, davon im Laufe des Tages ein Bild zu machen...
P.S.: Darf ich vorstellen - der Tempel des Lucas - direkt aus dem Star-Wars-DVD-Menu ...

14) Alien vs. Predator ...
Übrigens: im neuen Kinohit »Alien versus Predator« wird auch effektvoll an den Südamerika - Mythos angeknüpft. Es stellt sich nämlich heraus, dass die "Predators" in all den Jahrhunderten Mayas und Atzteken als Götter erschienen und von ihnen blutige Menschenopfer verlangten. Als sich die Menschen auflehnten, wurden sie von diesen hochentwickelten aber extrem kämpferisch und grausam veranlagten Außerirdischen mit einem Atombombenabwurf abgestraft. Interessant, wie sich gewisse Themen in der SF doch immer wieder die Klinke in die Hand geben!
15) Alien versus Predator ...
Oh mein Gott, darauf habe ich eine Vorschau im Kino gesehen. Ich bin wirklich gespannt auf diese abgefahrene Kino-Idee. Normalerweise lasse ich diese Art von Film eigentlich eher aus...
16) Alien versus Predator ...
Wow, das hört sich spannend an. Ich glaube, da muß ich auch unbedingt in's Kino.
Verdammt, an mir ist die Werbung total vorbeigegangen, also schönen Dank für die Info!
17) Kukulkan ...
Übrigens hat Francis seine Kenntnisse über die Mayakulturen auch für eine Story verbraten, die eng verwandt ist mit Commander-Perkins und 1978 sogar als Hörspiel produziert wurde.
Es geht um > Die Zeitmaschine < , in dessen Geschichte ein Team von Zeitreisenden den Maya-Herrscher ' KUKULKAN ' kennenlernt. Und diese Figur gab es tatsächlich!
Dr. Breadshaw hatte in LEXIFIXION mal ein paar Daten zu dem vermeintlich außerirdischen Gott zusammengetragen ...
>>>
18) Buch über Däniken ...
Interessiert Dich das Thema "Däniken"?
Dann solltest Du unbedingt das Buch »Don Eric und die Maya« lesen!



19) Faszinierendes zu Mayas ...
Drei ernstzunehmende Tipps für euch Mayafreunde:
1. Lest das Buch »Die Entdeckung der alten Mayastätten«, wo J. L. Stephens seine Eindrücke von der Entdeckungsreise 1840 nach Copan und Palenque wiedergibt.
2. Besucht die Webseite > www.faszination2012.de < wo es zur Mayathematik allerlei Stoff und Informationen, aber auch was Lustiges zu lesen gibt
3. Besucht nicht unbedingt den 'Gewaltporno' »Apokalypto«.

... über John Lloyd Stephens: Einblicke in die Erdmann-Ausgabe

20) Apocalypto ...
Mel Gibsons »Apocalypto« habe ich erst vor ein paar Monaten das erste Mal sehen können. Ich hatte noch die Kritik 'Gewaltporno' im Hinterkopf und war dann doch sehr positiv überrascht, muss ich gestehen. In Bezug auf historisch korrekte Darstellungen taugt er wahrscheinlich ziemlich wenig, aber filmisch habe ich schon wesentlich schlechteres Unterhaltungskino gesehen. Und da wir damals in diesem Zusammenhang auch mal »Aliens vs. Predator« erwähnten ...
Ansonsten machen die Tipps rund und um »Copan und Palenque« auch nach all den Jahren noch richtig fetz. Wenn jemand zu dem Thema Neues entdeckt - unbedingt posten!
Du möchtest einen Kommentar verfassen?

Dein Name, Erdling?

Deine E-Mail?

Betreff:

Text:




Zurück zur
Übersicht:
. . . . . . . .
. . . . . . . . .
Datenschutz
+ Impressum
Ortungsleitzentrale öffnen Zurück in den ORBIT...  (nur mit Helm!)  
!!! Namensgebungen !!! Handlungselemente !!! Technologien !!! Verwandte Universen !!!
...zur Ortungsleitzentrale! Ortungsleitzentrale öffnen