Ortungsleitzentrale öffnen Zurück in den ORBIT...  (nur mit Helm!)  
!!! Astrophysik - Exobiologie !!! Religion - Metaphysik !!! Geschichte - GeoScience !!!
...zur Ortungsleitzentrale! Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


......................................
FAKT oder FIKTION?
......................................

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen Wie funktioniert Telepathie
...und wie Telekinese?

...............................................................................................................................

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen

"Ja, aber Telepathie gibt es - das wissen wir..."
EUROPA 1) Das Tor zu einer anderen Welt (Perkins weiß schon in Folge viel mehr als wir)

1) Kreative Physik ...
Telepathie und Telekinese funktionieren im Prinzip genau wie der Dimensionsbrecher, nur eben auf organische Weise. Während die Maschine durch die gewaltige Kraft von riesigen Atommeilern unter der Mondstation durch die Genialität von Professor Common in die Lage versetzt wird, durch (noch unbekannte) Gesetze der Hyperphysik (kreative Physik) die normale Einsteinsche Physik zu unterwandern/überspringen/auszusetzen/brechen gibt es bei PSI-Begabten Menschen eine Region im Gehirn (im Stirnlappen, glaube ich), die diese dazu befähigt, ein organischer Sender zu sein. Physik kann beeinflußt werden und da Gedanken (elektrische Signale in den Nervenbahnen) nichts anderes als Physik sind, kann diese gesteuert werden, sofern die nötigen Materialien (PSI-Begabung) vorhanden ist.
In der Physik heißt es, Materie = Energie = Materie - Nun, demzufolge kann ein Telepath oder ein (Telekineter ???) durch die energetische Kraft seiner Gedanken, die Materie, nämlich die Nervenbahnen im Gehirn des anderen, beeinflussen, so daß der andere "fremde Gedanken hört" bzw. in der Telekinese werden Gegenstände bewegt. Das telepathische 'Hören' 'Lauschen' funktioniert ebenso, nur andersherum. Da wird sozusagen der elektrische Output der Nervenbahnen 'abgetastet' und in die eigenen Nervenbahnen 'eingespielt', so daß man dessen Gedanken 'hören' kann.
(Na, ist die Erklärung gut/verrückt genug?)
Ciao, Cindy

...............................................................................................................................

Gemutmaßt von:
CINDY
. . . . . . . . . . .
15-03-2004

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


2) Kannste etwa nich empfangen, was ich dazu meine?
Ja, das war definitiv gut genug! :o) Ich habe keiiiine Ahnung, was an Deinen Ausführungen einen realen Ursprung hat und was Dir beim Frühstück eingefallen ist ...
Aber ruhig mehr davon!
cu, bondurkan
P.S.: Oder wußtest Du etwa schon, was ich über Deine Erklärung "denke"?

...............................................................................................................................

Beitrag von:
BONDURKAN
. . . . . . . . . . .
12-07-2004

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


3) Telepathie @bondurkan
Na logo! *lol*



...............................................................................................................................

Beitrag von:
CINDY
. . . . . . . . . . .
22-07-2004

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


4) Naja, ...
... da stellen sich mir ein wenig die neurologischen Zehennaegel auf. Ist ja alles ganz gut und schoen von wegen elektrischer Impulsleitung in den Nervenbahnen (uebrigens nicht nur - es geht auch teilweise ueber chemische und physikalische Prozesse, aber letztlich ist man dann am neuronalen Endstueck tatsaechlich bei elektrischen Impulsen), aber so ganz schluessig finde ich die Erklaerung noch nicht.
Erster Punkt: die Nervenbahnen sind extrem gut isoliert, sonst koennten die Impulse gar nicht so schnell geleitet werden, wie das in den menschlichen Axonen der Fall ist. Dazu kommt die Umhuellung des Gehirns mit Hirnhaeuten und schliesslich dem Schädel. Da springen elektrische Impulse nicht einfach mal eben so auf was anderes ueber, sonst wuerden ja jedesmal, wenn wir in einen Raum kommen automatisch eine Lampe oder die Waschmaschine angehen. Dagegen kann man natuerlich sagen, dass nicht alle Menschen telepathische Faehigkeiten haben und es mir deswegen so absurd vorkommt. Aber die Vorstellung von ueberspringenden elektrischen Impulsen finde ich doch etwas weit hergehlot - wie sollte man das an der Fuelle von Impulsen, die pro Sekunde vom Gehirn verarbeitet werden kontrollieren ? Muesste da nicht jeder Telepath und jeder telepathisch begabte empfaenger sofort wahnsinnig werden ? Bzw. an telepathischem Autismus leiden, sprich einer Unfaehgkeit eine Ueberzahl an Impulsen zu verarbeiten ?
Dann die Sache mit dem Frontallappen. Gut, der ist zwar in einigen Bereichen fuer die motorische, aber v.a. auch fuer die emotionale- und Verhaltenskontrolle zustaendig (soweit man das bei unseren mangelnden Kenntnissen ueber dasd Gehirn ueberhaupt mit Sicherheit sagen kann, die meisten Festlegungen bzgl. der einzelen Funktionen der sog. Brodman-Areas fand an Macacen statt, koennen also kaum auf den Menschen uebertragen werden). Ihn so generell zu verdaechtigen, ich weiss ja nicht. Und warum sollte ausgerechnet der Forntallappen senden wie verrückt und alle anderen Areale sich zurückhalten ?
Nein, die Erklaerung ist mir ein wenig zu global. Werde mal nachsehen, was die Fachliteratur dazu zu sagen hat.

...............................................................................................................................

Beitrag von:
DR. ESTHER
BREADSHAW
. . . . . . . . . . .
30-07-2004

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


5) Vorsicht, mein Stirnlappen sendet nicht ...
Is ja der Hammer - Ich schrei mich wech!!! Nun ist's mir wirklich klar geworden: Wir haben tatsächlich eine waschechte Biologin in unserem wachsenden Team an Spezialisten!!! Sowas wagt man sich ja gar nicht zu erträumen, wenn man eine Webseite für Kinderhörspiele eröffnet. :o) (Ich war zwar bereits "vorgewarnt", aber dieser Beitrag schlägt noch so einiges.)
Es wäre natürlich fantastisch, wenn sich das menschliche Hirn zur Zeit nur soweit erschließen ließe, dass wir noch eine plausible Lücke für Ralphis Talent finden könnten. Es käme reichlich ärgerlich für die Menschheit, wenn unsere Diplomaten ihre Politik die ganze Zeit nach den Halluzinationen eines Teenagers ausrichteten. Uff uff! Dann hätte das andauernde "Du bist still, Ralph" natürlich viel mehr Substanz und Randy stünde extrem blass da.
Ich habe mich grad mal im Internet vergewissert, was denn noch gleich "Macacen" sind. Und demnach fand die Erforschung des Stirnlappens an einem kleinen, widerhaarigen Äffchen namens "Macace cynomolgus" statt. Und der war wohl alles andere als telepathisch begabt, richtig, Frau Doktor?
(So langsam haben wir ein besseres Spezialistenteam auf Delta-4, als HGF sich das je hätte ausdenken können: Physiker, Neurologen, Waffenexperten, Völkerrechtler und die Kreativos im Bereich Klang und Sprache!)


...............................................................................................................................

Beitrag von:
BONDURKAN
. . . . . . . . . . .
31-07-2004

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


6) Nicht Biologin ...
... sondern Neurologin, verehrter Commander (wenn auch mehr im Bereich der Kinderheilkunde als Neuropaediaterin, aber da passe ich ja dann eigentlich wunderbar zu meinem Namen und meiner Aufgabe am "Hirnforschungszentrum").
Aber mit den Affen hast Du recht und wenn die übernatürliche Fähigkeiten hätten, hätten sie sie sicher dazu genutzt sich frühzeitig aus den Versuchslaboren abzusetzen. Q.e.d.

...............................................................................................................................

Beitrag von:
DR. ESTHER
BREADSHAW
. . . . . . . . . . .
02-08-2004

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


7) Zusammenfassung der Fachliteratur ...
So, Telepathie gibt es also ? Mal sehen, was die moderne Wissenschaft dazu zu sagen hat (an dieser Stelle sei darauf verwiesen, dass ich ausschließlich die internationale Datenbank für medizinische und psychologische Veröffentlichungen verwendet und alle parapsychologischen u.ä. Schriften ignoriert habe).
Die nach den in der Medizin üblichen wissenschaftlichen Standards ( n ? 50, reproduzierbare Ergebnisse, statistische Analyse mit Suche nach signifikanten Abweichungen etc.) durchgeführten Studien tendieren eigentlich eher dazu dieses angebliche Phänomen auf soziopsychologische Gegebenheiten und so altbekannte Werte wie Charisma und Empathie zurückzuführen (Donovan, 1998). Auch der Grad der Vertrautheit (und der sexuellen Zufriedenheit in einer Beziehung) zwischen den Versuchspersonen und das Geschlecht (Frauen sind sensibler als Männer) haben Einfluß auf die Fähigkeit die Gedanken anderer akkurat zu lesen. (Thomas & Fletcher, 2003).
Es existiert eine Theorie, die besagt, dass die Produktion paranormaler Phänomene durch die Existenz geomagnetischer Felder moduliert werden kann. Das hat man untersucht, indem man Testpersonen komplexen magnetischen Feldern aussetzte. Tatsächlich ergab sich unter dieser Versuchsbedingung eine höhere Trefferquote, sodass man davon ausgehen kann, dass die experimentelle Veränderung elektroenzephalographischer Korrelate der bewussten Wahrnehmung durch die das ganze Gehirn umfassende Applikation schwacher, gegen den Uhrzeigersinn gerichteter magnetischer Felder solche Phänomene produzieren kann. (Booth et al., 2002). Oder einfacher gesagt: steckt man den Kopf einer normalen Person in eine Trommel, die eine magnetisches Feld aufbaut, beeinflusst das jene elektrischen Übertragungen des Gehirns, die für den Aufbau des Bewusstseins zuständig sind (wo auch immer die sich befinden mögen, sicher ist sich da bis heute niemand, wahrscheinlich ist es übrigens ein hochkomplexes neuronales Netzwerk, an dem diverse Zentren beteiligt sind) und führt zu den gewünschten Resultaten, nämlich dass der eine erraten kann, welches Zeichen der andere auf einem Kärtchen sieht. Dabei fungiert das Bewusstsein aber auch gleichzeitig als eine Art Isolator gegenüber den unzähligen Stimuli, denen das Gehirn auf diese Art und Weise ausgesetzt ist, sprich: es wehrt sich dagegen von Informationen überflutet zu werden (Persinger et al., 2002).
In letzter Zeit fokusiert die Aufmerksamkeit mehr auf das sogenannte "distant healing", medizinische Behandlung durch Gedankenkraft (v.a. von Hautwarzen). Hier scheinen sich einige Erfolge gezeigt zu haben, die nicht mehr nur zufällig sein können. Die durchgeführten Untersuchungen konnten die Effekte des Phänomens jedoch nicht objektivieren (Koopman & Blasband 2002), sodass zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine zufriedenstellenden Aussagen vorliegen.
Kurz und gut: die moderne Medizin ist sich nicht einmal sicher, ob Telepathie überhaupt existiert, oder wie man die teilweise beobachteten Phänomene eines "Gedankenlesens" genau definieren soll. Neben persönlichen Faktoren scheinen elektromagnetische Felder von Bedeutung zu sein, aber dies ist natürlich eine künstlich im Labor erzeugte Situation und nicht alltagstauglich - man kann zur Telepathie befähigte Individuen wie Ralph Common (laut Statistik wäre ja eigentlich eher seine Schwester prädestiniert gewesen) schließlich schlecht die ganze Zeit mit einer Haartrockenhaube herumlaufen lassen, die rotierende Magnetfelder erzeugt. Zumal es dann wahrscheinlich wäre, dass sein Bewusstsein sich durch gezieltes Ausblenden der zusätzlichen Informationen vor der Datenüberflutung und letztlich dem Wahnsinn schützen würde.
1) Donovan, J.M., Percept Mot Skills 1998, August; 87 (1): 131 - 146
2) Thomas, G & Fletcher, G.J., J Pers Soc Psychol 2003 Dec; 85 (6): 1079 - 1094
3) Koopman, B.G. & Blasband R.A., Altern Ther Health Med 2002 Jan - Feb; 8 (1): 100 - 101
4) Booth, J.N., Charette J.C. & Persinger, M.A., Percept. Mot. Skills 2002 Oct; 95 (2): 555 - 558
5) Persinger, M.A., Cook, C.M. & Tiller S.C., Perecpt. Mot. Skills 2002 Oct; 95 (2): 531 - 543

...............................................................................................................................

Beitrag von:
DR. ESTHER
BREADSHAW
. . . . . . . . . . .
02-08-2004

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


8) Psi-Faehigkeiten ...
Bei all diesen Experimenten, darf man nicht vergessen, dass es sich um statistische Aussagen handelt, die immer mit einer gewissen Unsicherheit verbunden sind. Ueblicherweise legt man die Grenze, ab der eine Aussage oder Beobachtung als signifikant gilt, auf 95%. D. h. selbst bei signifikanten Ergebnissen gibt es eine 5%ige Wahrscheinlichkeit, dass die Beobachtung rein zufaellig ist.
Neben dieser statistischen Unsicherheit gibt es in den allermeisten Faellen auch noch systematische Fehler. Dies koennen Fehler im Versuchsaufbau sein, oder eine Verwechslung von Ursache und Wirkung, oder die experimentellen Bedingungen waren einfach nicht sauber genug. Einige solcher Fehler sind leicht aufzudecken, andere aeusserst schwer. Ich will mal ein Beispiel anfuehren:
Bei einer Studie zu Telepathie gab es folgenden Versuchsaufbau: 2 Personen wurden in verschiedene Raeume gesetzt, die voneinander abgeschirmt waren (Schallisolierung, Metall in den Waenden u. ae.) Eine Person bekam einen von 4 kurzen Filmen gezeigt, auf den sie sich stark konzentrieren sollte und nach Moeglichkeit der anderen Person durch Gedankenuebertragung mitteilen, was sie gerade sieht. Die andere Person bekam zur selben Zeit alle 4 Filme hintereinander, in zufaelliger Reihenfolge gezeigt und sollte herausfinden, welchen Film die andere Person gerade sah. Das Ergebnis der Studie war folgendes: Bei den meisten Menschen war keine signifikante Beobachtung entstanden. Lediglich bei besonders musisch Begabten konnte eine erhoehte trefferrate von bis zu 40% festgestellt werden.
Nun 40% ist nicht besonders viel. Bei 10 Versuchen ist die Wahrscheinlichkeit 4 davon richtigzuraten immerhin 14.6%. Desweiteren wurde nicht naeher darauf eingegangen, was der Experimentator unter musisch begabten Menschen versteht. Die Einteilung koennte teilweise willkuerlich sein: Ueberspitzt formuliert wurde vielleicht jemand, der viele Treffer hat und Blockfloete spielt als musisch begabt deklariert und ein anderer ohne Treffer, der schon mal Musik komponiert hat als weinger begabt deklariert werden. Dies war dann wahrscheinlcih unbewusst, weil der Experimentator ja vermutlich einen Effekt entdecken wollte. (Eine Veroeffentlichung, in der steht, das man nichts entdeckt hat, bringt weder Anerkennung, noch Forschungsgelder) Man muss also mit solchen Studien aeusserst vorsichtig sein.
Hier noch ein heiteres Beispiel fuer einen offensichtlicheren Trugschluss, den ich aus einem Buch habe: Auf einem Tisch liegen 10 Gegenstaende: 7 Wuerstchen und 3 Eier, d.h. 30% der Gegenstaende sind Eier. In einem unbeobachteten Moment schleicht sich ein Hund an den Tisch und verspeist 5 Wuerstchen. Danach ist der Eieranteil auf 60% gestiegen, hat sich also verdoppelt! Die Sensation ist perfekt: Der Hund hat Eier gelegt!

...............................................................................................................................

Beitrag von:
POLCOR
. . . . . . . . . . .
03-08-2004

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


9) Hallo Esther! ...
Wow! Dein Beitrag ist echt umfangreich, aber ich finde, bei Dingen, die in der Wissenschaft noch ungeklärt sind, spielt gerade die Fantasie eine umso größere Rolle. Ohne Fantasten wären wir wissenschaftlich heute noch gar nicht so weit, wie wir sind.
Und natürlich sind die Nervenbahnen sehr gut isoliert, da hast du absolut recht. Wäre ja eine Katastrophe wenn nicht! Aber ich meinte ja auch nicht, daß jeder Mensch ein Telepath ist und das kann, sondern eben nur PSI-Begabte. Man kann ja auch nicht mit jedem medizinischen Gerät ein EEG erstellen. Und obwohl es also möglich ist, die elektrischen Impulse des Gehirns zu erfassen und grafisch darzustellen, gehen ja auch nicht bei jeder Untersuchung die Lampen an (oder die Waschmaschine).
Das Problem sehe ich eher darin, daß Telepathie u.ä. einfach nicht so greifbar sind, wie das Messen gleichbleibender und feststehender Größen (physische Kraft o.ä.).
Außerdem sind PSI-Phänomene bisher kaum vertreten. Aber sie sind da!
Ich stimme voll und ganz zu, daß hier eine sehr große Fehler- und Bluff-Quote exisitert, aber selbst wenn man 98,5% als Bluff, Spinnerei oder schlicht Irrtum deklarieren kann, bleiben immerhin noch 1,5%, die nicht einfach in so eine Schublade passen.
Nimm hier doch einfach mal die Ami's (ja ja, ich weiß, die Ami's sind immer für Verrücktheiten gut, aber immerhin hat ihre Verrücktheit sie als erste auf den Mond gebracht): Es hat mehrere Fälle gegeben, wo die amerikanische Polizei (ebenso das FBI >und ich meine hier keineswegs die Serie Akte-X Wenn man hier die gleiche Rechnung anwendet wie in der Astronomie >man gehe davon aus, daß von allen Sonnen maximal 1% Planeten hat und von all diesen Planeten ebenfalls nur 1% eine lebensermöglichende Umgebung aufweist und hiervon widerum nur 1% auch wirklich Leben hervorgebracht hat - so blieben immer noch einige tausend außerirdische Lebensformen< dann bleiben auch hier (keine tausende) einge Fälle, die schlicht und einfach nicht wegdiskutiert werden können. Laß es von allen Vorkomnissen über all die Jahre hinweg meinetwegen nur insgesamt 10 Fälle sein. Aber diese 10 Fälle schmeißen dann all die schönen Theorien aller Wissenschaftler über den Haufen.
Nicht wahr?

...............................................................................................................................

Beitrag von:
CINDY
. . . . . . . . . . .
04-08-2004

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


10) "Frauen sind sensibler für Empathie als Männer"? ...
In irgendeinem einem "Psychologieblatt" habe ich übrigens mal gelesen, dass der Unterschied zwischen den Geschlechtern bei "emotionaler Intelligenz" folgendermaßen beobachtet wurde: In einer Studie wurde festgestellt, dass Frauen bei den Einschätzungen der Empfindungen und Gedanken anderer Personen genauso oft danebenliegen wie Männer, nur das deutlich mehr Frauen dabei sicher sind, dass sie mit Ihrer Einschätzung richtig liegen. :o) Männer zweifeln Ihre Begabung eher realistisch ein. LEIDER habe ich dafür keine Quellenangaben. Wie dumm!

...............................................................................................................................

Beitrag von:
BONDURKAN
. . . . . . . . . . .
04-08-2004

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


11) Also Empathie und Frauen ...
Ich denke, da geht es eher in die Richtung, daß Frauen schlicht und ergreifend besser in der Lage sind, Gefühle und Stimmungen zu analysieren, da wir eher auf der sozialen Ebene handeln und kommunizieren und ihr Männer dabei auf der rationalen Ebene bleibt. Das aber liegt daran, daß die linke und rechte Gehirnhälfte bei den Frauen stärker und besser verknüpft sind. Wir können also gleichzeitig rational uns emotional sein. Was aber nicht unbedingt immer ein Pluspunkt ist... *seufz* Glaubt mir, Männer, eure sachlichen Argumente zu hören und gleichzeitig ständig auf emotionaler Ebene über die soziale Bedeutung davon zu rätseln, ist NICHT EINFACH. Darum: Habt Geduld, wenn frau mal wieder emotional argumentiert ! Dafür streicheln wir euch auch gerne über den Kopf, wenn ihr es braucht, aber durch die Diskussion mit euch selbst auf rationaler Ebene (Grübeln) gerade nicht in der Lage seid, das auszudrücken. Wir verstehen euch ;-)

...............................................................................................................................

Beitrag von:
CINDY
. . . . . . . . . . .
04-08-2004

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


12) @Cindy + @Bondurkan ...
Hallo Cindy !
Ich gebe Dir recht, ohne Fantasten wäre die Welt nicht da, wo sie ist - und mein Leben um einige meiner Lieblingsserien ärmer (lass Dich von mir bloß nicht ärgern). Und ich will auch nicht endgültig ausschließen, daß wie auch immer geartete paranormale Phänomene existieren (es gibt immer mal wieder Sachen, die allen wissenschaftlichen Überzeugungen widersprechen - mein Gynäkologieprofessor zitierte in diesem Fall immer gerne die zwei Männer, die in der Geschichte der Menschheit schwanger geworden sein sollen, allerdings handelte es sich dabei um Hermaphroditen). Tatsache ist aber, dass es zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine sicheren Beweise für ihre Existenz gibt. Alles, wovon wir wissen, sind Erzählungen und Beobachtungen, die häufig genug auf sehr cleveren Tricks basieren können (ich erinnere nur an einige der Sadhus, die mit wirklich verblüffenden Kunststücken auf indischen Jahrmärkten auftreten). Vielleicht wird die Wissenschaft der Zukunft dazu in der Lage sein PSI-Phänomene nicht nur zu bestätigen, sondern auch ihre Funktionsweisen zu klären. Aber bis zum Sommer 2004 zumindest ist nichts davon erfolgt.

Lieber Bondurkan!
Wie ? Frauen sollen sich irren können ? Niemals ! Unmöglich ! Wir doch nicht. Tatsache ist, daß es Untersuchungen gibt, die nahe legen, daß Frauen tatsächlich empathischer sind als Männer und das hat eine ganz einfache entwicklungsgeschichtliche Ursache. Frauen waren immer schon schwächer als Männer und mußten daher für ihre eigene Sicherheit und zum Schutz der Jungen dazu in der Lage sein die Gemütsschwankungen der Männchen schnell und präzise zu erkennen, um bei plötzlichen Agressionen rechtzeitig die Flucht ergreifen zu können.

...............................................................................................................................

Beitrag von:
DR. ESTHER
BREADSHAW
. . . . . . . . . . .
05-08-2004

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


13) @Esther ...
Hallo Esther, oh ja, ich gebe dir ebenfalls recht, daß das meiste leider wirklich nur Tricks sind. Und keine Sorge, ärgern laß ich mich nicht ;-) Ich finde freien Meinungsaustausch eher erfrischend! (Halt dich nur nicht zurück.) Eigentlich hatte ich auch nur einen recht kurzen Sinn im Hinterkopf: Von der Weisheit letztem Schluß waren wir wohl nie so weit entfernt wie heute & Was die Realität nicht bietet: die Fantasie hat's en masse! (Und sei's auch nur im 'kleinen Detail' *schmunzel*) Mit lieben Grüßen, Cindy

...............................................................................................................................

Beitrag von:
CINDY
. . . . . . . . . . .
06-08-2004

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


14) Teletubbhie ...
Mimizon reicht uns einen blasphemischen Beitrag auf einem ganz anderen Niveau herein: Die "Mittelbayerischen Zeitung" weiß es besser als der Klassenlehrer von Ralph Common.
Um den Artikel zu vergrößern, klicke einfach entrüstet darauf herum!!!

Vielen Dank an Mimizon! vom 25.01.2005

...............................................................................................................................

Beitrag von:
RANDY PEH
. . . . . . . . . . .
07-02-2005

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


15) Telekinese ...
Ich glaube, dass es falsch ist zu sagen, dass die Telekinese die Gesetze der Physik bricht. Es muss eine plausible Erklärung für das Phänomen geben. Ich kann mir vorstellen, dass Telekinese etwas mit der Bioenergie (Orgon etc.) zu tun hat.

...............................................................................................................................

Beitrag von:
EINEM
BESUCHER
. . . . . . . . . . .
02-09-2005

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


16) Telekinese ...
Hallo Besucher !
Ich stimme dir zu, daß Telekinese bestimmt nicht die Gesetze der Physik bricht. Schließlich - wenn es Telekinese gibt - ist sie eine Gabe, die von der Natur gegeben ist, also muß sie auch innerhalb der normalen, physikalien Parameter funktionieren.
Kannst du deine These bezüglich der Bioenergie näher erläutern? Und was ist Orgon?
Liebe Grüße, Cindy

...............................................................................................................................

Beitrag von:
CINDY
. . . . . . . . . . .
10-09-2005

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


17) Telepathie mit Translation ...
An sich hat Polcor bei > EUROPA-Folge 4) < unter Fehler 8) einen interessanten Gedanken angesprochen: Warum kann sich Bordon mit Ralph per Telepathie verständigen, bevor Cindy das Übersetzungsgerät konstruiert hat?

"Einer von den Weganern hat zu mir gesprochen (...)
Ich habe seine Stimme deutlich in mir gehört ..."

EUROPA 1) Das Tor zu einer anderen Welt (Telepath Ralph Common im "Tor zu einer anderen Welt")


Im Prinzip klärt sich die Frage in den ersten beiden Folgen von allein: Anscheinend funktioniert Gedankenübertragung im Perkinsuniversum ganz ohne Sprache, sondern rein assoziativ. Das würde auch zu der Tatsache passen, dass Bordon zunächst auf keine von Ralphs formulierten Fragen antwortet. Erst in Folge 2), als Cindy den Translator für die Wega programmiert hat, bezieht sich die Telepathische Stimme ganz direkt auf Ralphs Äußerungen. Wobei sich damit gleich das nächste Rätsel auftäte: Kann (und wenn ja wie) Bordon Ralphs übersetzte Worte im "Strom der Unendlichkeit" etwa hören?

...............................................................................................................................

Beitrag von:
BONDURKAN
. . . . . . . . . . .
11-10-2006

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


18) Universelle Telepathie ...
Hi hi hi ...
Ja ja, dieses seltsame Phänomen tritt in jeder SciFi Serie auf und ich habe mir auch schon manches mal den Kopf darüber zerbrochen. Ich weiß, dafür gibt es keine rationale Erklärung, aber um einfach mal eine wilde Theorie zwecks spannender Diskussion einzuwerfen: Es heißt doch immer, daß es so etwas wie ein "Universelles Unterbewußtsein" gibt und Telepathie unabhängig von der Entfernung ist und ohne Zeitverzögerung funktioniert. Also angenommen: Telepathie läuft auf/über eine eigene Dimension, in der auch das universelle Unterbewußtsein angesiedel ist, dann ist telepathisch deswegen kein Translator notwendig, weil die universelle Sprache überall gleich ist -> vielleicht wie in einem Traum, in dem man auch in einer fremden Sprache träumen kann und alles versteht, obwohl man in der Realität maximal zehn Wörter von der Sprache kann.
Wie gesagt, einfach mal eine Theorie.
Viel Spaß beim Grübeln ...

...............................................................................................................................

Beitrag von:
CINDY
. . . . . . . . . . .
17-10-2006

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen


19) Interessantes Thema ...
... aber am besten gefallen mir die Smilies (or smileys) hier!
Ich denke, dass es keine Erklärung geben kann: So nicht und wissenschaftlich auch nicht, sonst hätten wir die Plattform eines Schöpfers erreicht und wenn es den gibt, wird er dieses Geheimnis aus gutem Grund für sich behalten!
ciao und LG

...............................................................................................................................

Beitrag von:
GAST
. . . . . . . . . . .
08-03-2008

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen



Du willst einen Kommentar verfassen?

Dein Name, Erdling?

Deine E-Mail?

Betreff:

Text:





Zurück zur
Übersicht:
. . . . . . . .

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen

Dein Beitrag erscheint nach dem Eintreffen der nächsten Mondpatrouille > > >


>>> <<<

BITTE NUR EINMAL KLICKEN!

Ortungsleitzentrale öffnen
Ortungsleitzentrale öffnen Zurück in den ORBIT...  (nur mit Helm!)  
!!! Astrophysik - Exobiologie !!! Religion - Metaphysik !!! Geschichte - GeoScience !!!
...zur Ortungsleitzentrale! Ortungsleitzentrale öffnen